DUST TAPE VOICE

Samuel Schaab
Ausstellung
28/3 — 19/4 2018
Eröffnung
27/4 2018 21h
Staubziehen.
Volle und leere Staubspeicher.
Archive des Zerfallenen.
Auf der Suche nach Partikeln verharren Filterstationen im Raum.
Bei zunehmender Dichte wird der Träger homogen schwarz.
Manche bilden Kollektive und sammeln verteilt auf verschiedenen Höhen.
Vielleicht gibt es eine Hierarchie.
Sensoren für Vergangenes.
Der Staub sammelt sich wieder am Boden.
Er bildet Spiegelbilder.
Das Objekt befragt sein Alter Ego.

Stimmen lagern sich im Netz ab.
Ihre Worte und Sätze wiederholen sich unermüdlich.
Fraktale des Gesagten.
Sie vermischen sich.
Imitation des Anderen.
Sie Sprechen von der Stimme, der Erinnerung, dem Synthesizer.
Der Adressat ist inzwischen unbekannt.
Messenger an einer Wirkungsstätte ohne Limitierung.
Im Gegensatz dazu der beschränkte Raum des Tonbandes.
Hier bleiben die Anwesenden unter sich.
Nur der Staub nimmt zu.
Worte verschieben sich weiter.
Das Rauschen wird lauter.

In seiner Ausstellung Dust Tape Voice erforscht Samuel Schaab das Rauschen eines sehr ephemeren Mediums: Staub in seinen vielen Facetten und — auch metaphorischen — Formen, als feinste Partikel, die in der Luft schweben, als granulares Produkt stetiger Zersetzung fester Materie, als kleinste Fragmente von Menschen, Pflanzen, Gerät und anderen Objekten bildet das Ausgangsmaterial für seine vielschichtige Untersuchung in Form einer Installation bestehend aus Skulpturen und Klang.

Samuel Schaab (*1981) lebt und arbeitet in Wien. Er studierte Medienkunst bei Bernhard Leitner an der Universität für Angewandte Kunst Wien sowie Kunst & Medien an der ZHdK Zürich. Zuletzt zeigte er Arbeiten bei der Vienna Contemporary, dem Josephinum Wien oder der Art Brüssel. Zudem Präsentationen bei der TBA21, der Architektur Biennale Venedig, dem Kunsthaus Mürzuschlag, dem Dumbo Arts Festivals New York dem Soulangh Art Center Taiwan, der Peripherie Istanbul oder der Fabrica Moskau. In seiner Arbeit verknüpft Samuel Schaab ortspezische Rauminstallationen mit Skulptur, Klang, Licht und Performance. Zur Zeit kuratiert er die Konzert Serie SÄGEZAHN am Schauspielhaus Wien.

Im Rahmen der Ausstellung finden Konzerte von Natalia Domínguez Rangel und Hall (Samuel Schaab & Benjamin Tomasi) im Tresor (Hauptplatz 32, 4020 Linz) statt. Die Ausstellung und das Konzert sind Teil der Veranstaltungsreihe 0ff0n0ff, die Konzerte beginnen pünktlich um 19h im Tresor, die Ausstellung im Memphis wird ab 21h eröffnet.

IN CASE OF UNCERTAINTY

SERVICE UNAVAILABLE

SHIFTING BASELINES

0FF7N0FF

SINGLE KEYS

DUST TAPE VOICE

0FF6N0FF

WHISPERING MIMICRY

SENA BAŞÖZ
LISA TRUTTMANN

DIE KUTSCHE IM SCHLAMM

ZUKUNFT JETZT! —
POLITIK DER DIGITALEN MASCHINEN

ZUKUNFT JETZT! —
POLITIK DER DIGITALEN MASCHINEN

PARTY PARTICLES

0FF5N0FF

0FF5N0FF

XX

ESSAY AS A STATE OF MIND

ZUKUNFT JETZT! —
GRENZEN, BARRIEREN, BARRIKADEN?

ZUKUNFT JETZT! —
GRENZEN, BARRIEREN, BARRIKADEN?

FAST NUR HAUT, MARGARINE.

KLASSENFAHRT ATHEN

0FF4N0FF

0FF4N0FF

ZUKUNFT JETZT! —
DIE ZUKUNFT DER ARBEIT

ZUKUNFT JETZT! —
DIE ZUKUNFT DER ARBEIT

BEWEGUNGSNOTATIONEN

GARDEN OF DESIRES

ATHENS @ MEMPHIS

0FF3N0FF

WESENLOSE PHANTOME

0FF2N0FF

0FF2N0FF

WHAT THE HELL IS UP TO US?

PARALLAXE 12

SEHNSUCHT IST HEILBAR

PARALLAXE 11

0FF1N0FF

PARALLAXE 10

PRETTY STRAIGHT FORWARD

THE CITY AND ME

WIR SIND DA. ZUMINDEST ERINNERN WIR UNS DARAN.

PARALLAXE 9

IMMUTABLE MOBILES

PARALLAXE 8

PARALLAXE 7

PARALLAXE 6

PARALLAXE 5

PARALLAXE 4

GENERATIONENPFADE – NEREDEN NEREYE

PARALLAXE 3

KONZERT II: PERMANENT EXPEDITION

KONZERT I:PERMANENT EXPEDITION

PERMANENT EXPEDITION

HOHE TÜRME TRIFFT DER BLITZ

PARALLAXE 2

TELEFUNKEN BAJAZZO

SOUNDWWWALK

WITH ANONYMOUS & OTHERS

PARALLAXE 1

ADSR